Das 1297 erstmals erwähnte Asel gehörte zur Herrschaft Itter, seit dem 16. Jahrhundert zu Hessen, 1604 kam es zu Vöhl. Das ehemals in der Aselbucht gelegene Dorf musste durch den Bau der Edertalsperre 1913 auf die angrenzenden Höhen verlegt werden.

Der anerkannte Erholungsort Asel liegt abseits von Straßenverkehr und Alltagshektik. Umgeben von einer reizvollen Landschaft, wo sich Wald, Feld und Wasser abwechseln, können Gäste, Urlauber und Einheimische sowohl bei vielen Wassersportmöglichkeiten, als auch bei anderen Aktivitäten, wie z. B. ausgedehnten Wanderungen und Spaziergängen mit Rast an der Grillstation, einem Besuch der Freizeitanlagen mit Kinderspielplatz, oder einem romantischen Abend bei Lagerfeueratmosphäre eine ruhige, entspannende Zeit genießen.

Sehenswert ist besonders die alte Brücke in Asel. Sie war einst die Verbindung zwischen Alt-Asel und dem Gutshof am Südufer der Eder. Die 60 Meter lange, vierbogige Ederbrücke ist in den Jahren 1887 bis 1890 erbaut worden und stellt das am besten erhaltene Bauwerk des alten Edertals dar. 1982 wurde sie restauriert und steht seit dem unter Denkmalschutz. Bei niedrigem Wasserstand ist sie als Teil des Edersee Atlantis® auch heute noch begehbar.

Eine weitere Besonderheit des Ortes ist der Fährverkehr Asel/Asel-Süd. Nach alter Tradition müssen Besucher, die von Asel nach Asel-Süd transportiert werden wollen, am „Aselstein“ (Gedenkstein für das versunkene Dorf Asel) ein Kreissägeblatt mit Hilfe eines massiven Klöppels bearbeiten, um dem Fährmann das Signal zum „Hol über“ zu geben. Zwei Minuten dauert die Überfahrt, bei der elf Personen und ebenso viele Fahrräder, aber auch Kinderwagen oder Haustiere über den Edersee transportiert werden können. Während der Hochsaison, von Ostern bis September, wird die Strecke bis zu 25-mal am Tag zurückgelegt. Die erste Fahrt der Fähre wurde 1921 urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit wurden vorwiegend Schulkinder und Holzarbeiter von einem Ufer zum anderen gerudert.

Ebenfalls sehr bemerkenswert sind die Hügelgräber im Bereich „Hochstein“, welche aus der Bronzezeit stammen, sowie die Reste zweier Burgen, der Hünsel- und der Ehrenburg. Der Naturpfad Nelkenstieg ist eine überregionale Besonderheit. In luftfeuchter Lage wächst hier eine ausgedehnte Pfingstnelkenkultur inmitten eines felsenreichen, mit niedrigwüchsigen Bäumen bewachsenen Schieferhanges am Rande des Aselbaches.

Eine weitere Attraktion des kleinen Dorfes Asel ist der „Fledermauslehrpfad“. Hier kann man auf einer Länge von ca. 3 km alles Wissenswerte über die „Jäger der Nacht…? Flugvampire…?“ erfahren. Im ehemaligen Transformatorenhaus am Ortseingang von Asel wurde eine Fledermausgrotte eingerichtet wo u.a. neben diversen Fledermausarten auch andere „Jäger der Nacht“ ausgestellt sind.

  • Eine Freizeitanlage mit Kinderspielplatz, Grillplatz und Wassertretanlage stehen Gästen und Einwohnern zur Verfügung.

Asel am Edersee

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen